Und wieder ist ein MRT geschafft!

Nun haben wir uns durch die Schneemassen gekämpft (meine Güte, was für ein Wetter!) und sind zuhause gelandet. Eigentlich wollte ich Marie-Ann im Kindergarten abgeben (Weihnachtsfeier), aber die haben uns gleich wieder weggeschickt, weil es immer schneestürmischer wurde..

Marie-Ann war sowas von aufgekratzt und gut drauf in der Klinik, echt der Hammer! Ich glaube, sie hat es genossen, daß wir uns nur um sie gekümmert haben  Auch Noah war lieb. Ich hab ihn Mittwoch abgeben, Niklas und Sophie waren gar nicht mit in der Klinik. Danke danke an die Aufpasser! Ohne Euch wäre ich echt aufgeschmissen gewesen!

Dienstag ging recht schnell um.. Eigentlich wie immer: Vorbesprechung mit der Anästhesie, normale Untersuchung, Zugang legen.. Alex hat sich extra herbemüht, um nachts auf Ann zu achten. Das war super! (Aber um halb fünf aufstehen ist nicht mein Ding *gäääähn*) Mittwoch waren wir dann auch schon um acht dran. Die Klinik wollte uns im Ernst mit einem Taxi zur Nachbarklinik fahren lassen! (Das sind fünf Gehminuten *Gg*) Wir sind natürlich gelaufen (ist ja sonst albern) und kamen auch schnell dran. Leider saß Marie-Anns Zugang nicht mehr richtig, so daß sie einen neuen bekommen mußte. Das war doof, aber sie hat das ganz tapfer gemacht! Das MRT an sich dauert ca ne dreiviertel Std.. Danach wurde Marie-Ann allerdings dauernd blau. Doch mit Lageveränderungen und bissel Absaugen und etwas Sauerstoff ging es ihr schnell besser. Und dann hat Marie-Ann erstmal eeewig ausgeschlafen, ehe sie wachwerden wollte *Gg* Dafür war sie dann kaum quakig (wie sonst nach einer Narkose) und wollte sofort zurück zur Kinderklinik und frühstücken! Zurück wurden wir dann aber mit einem Krankentransport gefahren (das findet sie immer toll.. Im Liegen Auto fahren!) und dann gab es sogar schon Mittagessen! Der Nachmittag ging auch flott um..

Heute morgen hab ich der Visite entgegengehibbelt. Die ließen dann erstmal unser Zimmer aus, grmpf.. Stattdessen wurden wir unerwartet zum EEG geschickt (Hirnstrommessung), da hab ich mir total Sorgen gemacht! Später kam dann endlich die Ärztin! Also die Bilder waren wie beim letzten Mal: Die Auffälligkeiten sind immer noch da, aber es ist nichts schlimmer oder größer geworden. Puh! Darum wurde auch noch das EEG gemacht.. Der Befund davon ist aber noch nicht da. Wenn der unerwartet schlecht ausfallen sollte, werde ich angerufen.

Außerdem soll ich ein Protokoll führen, wie es mit Marie-Anns Erbrechen läuft. Im Februar müssen wir zum nächsten MRT kommen, da soll ich dann gleich das Protokoll mitbringen. Marie-Ann soll mit mir progressive Muskelentspannung machen. Wenn es mit dem Erbrechen nicht besser wird, probiert man erst, ob vll Magnesium hilft. Wenn gar nichts fruchtet, dann gibt es Medikamente, die eigentlich bei epileptischen Anfällen gegeben werden, die sollen da auch wirken. Hm.. Aber das möchte ich eigentlich nicht. Mal abwarten.. Die Ärzte haben sich aber (endlich) nochmal besprochen wegen dem Erbrechen und sind wie ich der Meinung, daß es eine postoperative Folge ist (zb durch Narbengewebe, was auf's Brechzentrum drückt).

Ich bin sehr froh, daß alles gut ausgegangen ist, wir die Untersuchung erstmal hinter uns haben und nun in Ruhe Weihnachten, Sylvester und dann Geburtstag feiern können! Vor Februar werde ich mich jedenfalls nicht mehr verrückt machen! (Fotos lad ich morgen hoch, ich hab heute keine Lust mehr)

16.12.10 15:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen