Mutter-Kind-Kur Ostseeklinik Grömitz 2010

Da sind wa wieder

Und dreimal dürft Ihr raten: Die Seite will meine Fotos schon wieder nicht, arghs! Die, die bei Facebook sind, können schon mal schnuppern. Sonst muß ich mir erst was einfallen lassen.. Ich hab in der Kur eine Art Tagebuch geschrieben, dann kann ich Euch am besten teilhaben lassen:

06.10.

Ich bin so aufgeregt! Nun geht es endlich los! Die Kinder sind auch ganz hibbelig.. Den Platz im Zug haben wir gleich gefunden. In den ersten zwei Std waren die Kinder sehr lieb, dann verging ihnen die Lust und sie fingen schlimm an zu überdrehen.. Miste. Der ICE ab Hamburg war rappelvoll, die Leute nehmen auch null Rücksicht, ob man Kinder dabeihat oder nicht, grmpf. Wir wurden von a nach b gescheucht, saßen schließlich vor der Einstiegstür auf dem Boden und Noah schrie ununterbrochen, wollte nicht auf den Arm, nicht stehen, nicht sitzen, nichts. Der war einfach fertig. Marie-Ann fing dann auch noch an zu weinen und so war Mutter komplett durchgeschwitzt nach nur einer halben Std Fahrt. Ist schön, wenn die Leute dann genervt die Augen verdrehen, weil die Kinder nicht ruhig sind, man im Weg sitzt und man seine Kinder nicht im Griff hat.. Naja, wir leben ja noch

Dann sind wir in die Bummelbahn nach Neustadt gestiegen. Noah war auf meinem Schoß, schaute mich an, murmelte irgendwas und war dann von einer auf die andere Sekunde eingeschlafen! Leider tobten die Kinder immer weiter, ich glaube, sie konnten auch nicht mehr. Am Bahnhof wurden wir von einem Bus zur Klinik gefahren. Ein großes Haus mit viel Platz und einer ganz freundlichen Atmosphäre! Wir waren fix und alle, haben dann aber noch eine Führung über uns ergehen lassen (dabei konnte ich gar nichts mehr aufnehmen) und sind dann ins Appartement gekommen. Ich hatte ein Zimmer für mich, nebenan war ein Etagenbett für Niklas und Ann und Noah hatte ein Gitterbettchen. Das Zimmer war ganz süß! Sophie hatte allerdings gegenüber vom Appartement ein eigenes Zimmer. Sie fand das erst doof, wie abgeschoben.. Aber später hat sie doch dort ihre Ruhe genossen!

Als wir auf's Zimmer kamen, der nächste Schock: Die Koffer sind nicht da! Arghs! Also runter zur Rezeption.. Nein, heute kämen keine mehr. Frühestens am nächsten Nachmittag. Na supi! Also blieben wir in den Stinkesachen und ernteten erstaunten Blicke von all den Müttern, deren Koffer nämlich schon da waren! Egal.. Einen Tag halten wir auch so aus. Hauptsache, die kommen dann auch! Es war halt so komisch, weil sonst alle ihr Gepäck hatten, nur wir nicht.

Ich traf auch gleich einige Mamis, die ich vorher im Internet kennengelernt hatte. Das war schön, dann kam man nicht völlig fremd da an! Abendessen gab es früh, wobei Noah nochmal einen Heulanfall bekam, sich auf den Boden schmiss und das Servicepersonal uns ermahnte, daß das kein Spielplatz sei. Um 19 Uhr sind wir alle völlig ko ins Bett gefallen.

07.10.

Sophie ist stark erkältet, sie weint viel, weil sie so Schmerzen beim Husten hat. Marie-Ann erbricht, mist. Ich muß sie für die Infotermine beim Arzt abgeben, doch sie weint und möchte nicht. So wechseln sich Sophie und Niklas ab und bleiben bei ihr, während der andere mit Noah in die Betreuung geht. Der Tag ist rappelvoll mit Infoterminen (alle Kindergruppen, die Kinder sind alle in einer anderen Gruppe untergebracht), Gespräch mit der Psychologin (war nicht so gut.. Ich wurde schnell abgefertigt und konnte keine Fragen loswerden), aber sehr nette Aufnahmeuntersuchung beim Arzt. Er hat mir irgendwas im Becken eingerenkt, ich hab gar nicht gemerkt, daß da was nicht ok war. Und ich merk auch jetzt keinen Unterschied..? Der Arzt war total angetan von uns und von Marie-Ann. Er meinte, er hat unseren Aufnahmebogen gelesen und hat erst dreimal schlucken müssen. Er hat das richtig mit nach Hause getragen und jetzt wo er uns sieht, geht ihm das sehr nah. Er meinte, er hat schon viele Schicksale erlebt in seiner Arbeit in der Kurklinik, aber wir wirken trotz allem so friedlich, nicht so verzweifelt und voll Selbstmitleid wie andere (dabei bin ich manchmal ganz schön selbstmitleidig) und er hat uns mehrmals alles Gute gewünscht. Uns gesagt, daß wir jederzeit kommen können, wenn was ist. Echt der Hammer!

Ach so: Und ich soll dringend meinen Zucker testen lassen, weil ich dauernd so Unterzuckerungsprobleme habe. Er meinte, daß eine Diabetes auch durch Streß ausgelöst werden kann, er würde mir auf keinen Fall diese Krankheit wünschen, aber es klingt nicht gut und ich soll das zuhause schnellstmöglich klären lassen. Na, das wird schon ok sein.. Ich mach die Tage mal nen Termin.

Dann hab ich zumindest mal ganz kurz über den Deich gelinst, konnte aber vor lauter Nebel kaum was vom Meer sehen. Der Tag war echt anstrengend.. Aber ein schönes gab es noch: Die Koffer kamen an! Juchu! Endlich umziehen!

08.10.

Ann hat Fieber, erbricht, liegt total flach. Sie schläft fast 20 Std am Tag, ist leichenblass und ich mach mir Sorgen. Warum muß das ausgerechnet jetzt wieder sein?! Die zwei Großen geb ich in der Betreuung ab. Sophie hat einen "Rocker" als Betreuer, der ist klasse. Mit langen Haaren und langem Bart mit Zopf  Die Kinder unternehmen viel in den Gruppen, gehen in den Zoo, schwimmen, wandern, machen Partys usw.. Sie waren dort super aufgehoben!

Noah hat auch mal kurz in seine Gruppe geschnuppert. Er fühlt sich dort schnell wohl. Ich geb ihn aber erstmal nur kurz ab, damit er sich gewöhnen kann. Mittags hol ich ihn immer zum Schläfchen ab. In der Kur hängt er mehr als sonst nachts an mir. Schreien lassen kann ich ihn da nachts auch nicht, es ist sehr hellhörig. Naja, Kraft sammeln und zuhause still ich ihn dann ab!

Noah ist süß, wenn er in der Gruppe ist, sagt er sofort: "Mama warten!" Und wenn ich ihn dann abgeholt habe und wir mal die Erzieherinnen treffen, dann sagt er das auch. Das ist mir ne Marke! Nachts hat er dann irgendwelche Lieder aus der Gruppe gesungen (im Traum): "Die Fingerchen, dididum" usw.. *Gg*

Sonst hängen wir nur im Zimmer ab, während alle anderen bei bestem Wetter den Strand erkunden. Heut nervt mich alles.. Ich langweile mich kaputt, Ann schläft, ich will raus und mir ist heut alles zuviel.

09.10.

Noah hat nachts nur geheult *nerv*. Vormittags lass ich mir den Ergometerraum erklären (Trainingsraum mit Crosstrainer usw). Mit Blick auf's Meer, toll! Ich freu mich auf's Trainieren!

Ann erbricht nicht mehr, ist aber weiterhin leichenblass und schläft nur.

Ein paar liebe Mütter bieten sich an und nehmen die anderen drei Kinder mit in den Zoo. Total klasse! Unsere Rettung für's Wochenende! So kann ich mich in Ruhe um Ann kümmern und ausspannen.

Ich bekomme meinen Therapieplan, der super ist! Ich hab gesagt, daß ich nicht viele Anwendungen möchte, mal Zeit für mich brauche.. Nun hab ich meist nur zwei Sachen am Tag: Massagen mit bissel Wärme vorher, Melissenbäder (die waren schööön), progressive Muskelentspannung (war super! werd ich auch weiterhin machen) und dann hab ich mir noch Powersport ausgesucht. Ich muß dringend mal wieder bissel Sport machen und am liebsten was, was mich fordert!

Abends gucken wir Ice Age und der Tag klingt noch gut aus

10.10.

Marie-Ann geht's nicht besser. Wir sind bei einem anderen Kinderarzt, der sich viel Zeit nimmt. Der ist sowas von super! Er hat selbst ein Kind, was dauernd zum Neurologen muß, kennt sich also aus. Er hat mir erklärt, daß es nicht selten ist, daß Menschen nach Hirnops Probleme mit Übelkeit und Erbrechen haben. Das hat uns nie einer gesagt! Er hat sich aber zur Sicherheit die Befunde von ihr aus der Kinderklinik kommen lassen, mir gesagt, daß wir im Notfall oder wenn ich mir unsicher bin, Marie-Ann jederzeit in die Klinik einweisen lassen können. Ich soll mir schon mal überlegen, wie das dann für uns möglich wäre. Arghs! Er gibt uns noch was homeopathisches mit, was aber nicht wirklich hilft..

Nachmittags nehm ich Marie-Ann (damit sie mal rauskommt) im Bollerwagen mit an den Strand, setze sie in einen Strandkorb. Aber nach nicht mal einer Std ist ihr das zuviel und wir gehen zurück ins Haus. Der Strand ist so schön! Es gibt eine nette Promenade, viele kleine Lädchen, zig Spielplätze, die Strandkörbe dürfen wir einfach nutzen.. Das ist klasse!

Abends schlafen wir alle noch vor zwanzig Uhr.. Ich bin so unendlich müde und könnte nur schlafen schlafen schlafen..

11.10.

Seit Marie-Ann krank ist, müssen wir jeden Morgen alle Betten neu beziehen. Also eigentlich muß die Reinigungsfrau das machen, aber was mach ich Nuss? Die tut mir leid, weil das so viel Arbeit ist (wah!) und so biete ich an, daß ich das immer selber mache, sie mir die Sachen nur hinlegen soll! Sach mal, bin ich denn bescheuert? So hab ich jeden Morgen erstmal fünf Betten frisch zu beziehen. Macht Spaß, grmpf..

Ann sieht ansprechbarer aus, kann auch wieder jaulen (gutes Zeichen). Sie ißt sogar eine Kleinigkeit. Es geht bergauf, juchu!

Noah geht brav in seine Gruppe, ich kann zur progr. Muskelentspannung. Das ist toll!

Den Rest des Tages geht es Ann wieder viel schlechter, sie schläft wieder fast nur, ist zu schwach zu allem. Mit Mühe und Not bekomm ich etwas Brot und Milch in sie rein. Mist!

Niklas und Sophie machen abends ein Federballtraining mit. Sie integrieren sich ganz super! Langeweile kommt da nicht auf!

Später geh ich kurz ins Solarium.. Ich wußte nicht, daß man da durch den Ruheraum neben der Sauna durchgehen muß und bin in voller Montur durch all die nackelischen Frauen gelatscht. Die haben vll geguckt! Peinlich peinlich *schäm*!

12.10.

Was für ein Tag! Marie-Ann wacht morgens auf und ist immer noch völlig erschlagen. Ich bin mir sicher: Ohne Klinik geht es nicht mehr. Dafür geht das schon zu lange so. Da ich nicht weiß, wie das vor Ort funktionieren soll, ich Ann nicht alleinlassen will, beschließe ich, die Kur abzubrechen und in die Bochumer Klinik zu gehen. Ich könnt heulen, bin so wütend, warum Gott das ausgerechnet jetzt zulässt! Ich geb meiner Ma Bescheid, die gleich losbetet. Mein Freund nimmt sich sofort drei Tage Urlaub, um uns zu helfen. Der ist super!

Ich gehe dann zum Arzt, um unsere Entscheidung mitzuteilen. Er sagt mir, er habe schon mit der Bochumer Klinik telefoniert, könne mich gut verstehen. Trotzdem rät er mir ab, die Kur abzubrechen. Er meinte, daß es ganz normal sei, daß Marie-Ann nach ihren Erlebnissen auf jede größere Veränderung so sensibel reagiert. Er glaubt, daß es nur psychisch sei. Er meint, sie soll ab sofort nicht mehr krankgeschrieben sein, ich soll sie wie selbstverständlich und so gut es geht, überall mit einbinden (sie mit zum Essen nehmen usw). Ich soll ihr auf keinen Fall Druck machen, indem ich sage, daß wir ja heimfahren müssen, weil es ihr schlecht geht, sie vll in die Klinik muß usw! Sie braucht wohl einfach, um sich zu aklimatisieren. Und der Arzt hat Recht: Ich hab schon oft gedacht, daß es bei Marie-Ann psychischer Streß ist, der dieses Erbrechen und die Abgeschlagenheit auslöst. Sie ist dann echt wie todkrank und urplötzlich springt sie rum, als wäre nie was gewesen! Ok, ich bin einverstanden, daß wir es so versuchen. Und ich bin SO erleichtert, daß der Arzt so super ist! Jeder andere hätte uns sofort in die Klinik und zum MRT verdonnert (wobei "unser" Arzt in der Kinderklinik auch vom MRT abriet, außer es würden noch mehr Begleiterscheinungen auftreten).

Ich geb dann schnell meiner Ma und meinem Freund Bescheid und wir alle sind erleichtert! Das, was mir der Arzt alles erklärt hat (über Hirnop-Patienten), das hat in den letzten zwei Jahren kein einziger Arzt gemacht! Ich kann nun viel relaxter damit umgehen, wenn Marie-Ann wieder so kränkelt. Auch wenn ich natürlich immer wachsam bleiben werde, falls doch mal mehr dahintersteckt!

Der Arzt hat zum Abschied gesagt, daß man viel Geduld braucht.. und ganz viel Gottvertrauen. Dabei hat er meine Hand gedrückt und hat das sehr betont gesagt. Das hat gesessen.. Morgens war ich so wütend, habe so mit Gott geschimpft und konnte das alles einfach nicht verstehen! Ja, Gottvertrauen.. Ich bin echt ne Nuss.. Ob ich das jemals ganz lerne?

Nachmittags war ich dann zum ersten Mal beim Powersport, das war SO toll! Endlich mal auspowern, wieder mehr an seine Grenzen gehen, seinen Körper spüren! Das werd ich auch unbedingt zuhause irgendwie weitermachen!

Niklas hatte ein Fußballtunier und hat zwei Tore geschossen, yeah! Noah war auch lieb und Sophie hab ich auf dem Spielplatz abgeholt. Ich muß morgen dringend mal einkaufen! (Pampers usw) Wird schon klappen..

13.10.

Der Tag heute war endlich besser! Ann ging es zigmal besser und sie war sogar für zwei Std in ihrer Gruppe! Also es klappt :-)

Dann konnte ich mit Noah an den Strand gehen. Später war ich bei der Entspannungsstd, das war wieder schön! Noah ist sehr erkältet und hat etwas Fieber, darum hat er in seiner Gruppe dann doch nach mir geweint. Der arme.. Später waren wir einkaufen und haben uns doch glatt im Ort verlaufen, wie peinlich! Es sieht aber auch alles gleich aus! Ich hab ne Orientierung wie ein Schaf! Später waren wir noch auf dem Spielplatz und jetzt genieß ich meinen Feierabend. Ach ja: Der Kinderarzt ist echt super! Er war extra nochmal auf unserem Zimmer, um sich nach Marie-Ann zu erkundigen! Grad hab ich nochmal mit den Großeltern der Kids (väterlicherseits) tel, sie wollen uns am We besuchen. Warum schrei ich eigentlich immer am Telefon so, nur weil die so schreien?!

Ich freu mich auf morgen, da hab ich meine erste Massage, und wieder Powersport! Ich hab so einen Muskelkater! Aber nicht vom Sport, sondern vom Wippen mit den Kindern

14.10.

Meine armen Beine, aua! Ich hab immer noch Muskelkater, aber die Massage war super! Da merkt man, wo es sitzt! Ich war ganz allein am Meer spazieren, bin auf die Seebrücke gelaufen.. Das Meer ist so atemberaubend schön, gigantisch unfassbar schön!

Es war kalt, aber sonnig.. Also mit dem Wetter haben wir echt Glück! Die Frauen, die nach uns kommen, haben mehr Pech: Dann machen nämlich all die Lädchen dicht und die Strandkörbe kommen weg.

Später war ich wieder beim Sport, wir haben ein ziemlich heftiges Ausdauertraining gemacht. Aber ich fand's toll! Ich hätte am liebsten manchmal abgebrochen, weil ich nicht mehr konnte, wollte mir aber nicht die Blöße geben. Und so war ich am Ende fertig, aber stolz auf mich und es hat mir sogar Spaß gemacht!

Später sind wir mit dem Bollerwagen in den Ort zum Eisessen gefahren. (PFunde wieder anfuttern *gg*). Die kleinen haben sich noch Sandspielzeug gekauft und Niklas hat sich einen Kescher ausgesucht. Langsam wird die Kur echt toll!

15.10.

Heute sind wir alleman mit den Rädern zu einem schönen Spielplatz am Strand gefahren! Die Räder gibt es gegen Pfand in der Klinik, total klasse! Wir hatten einen schönen Tag, auch Marie-Ann geht es besser! Sie weint zwar, wenn ich sie in der Gruppe abgebe und hole, aber sie sagt, es macht ihr trotzdem Spaß.

16.10.

Es kippt draußen aus Eimern, der Wind pfeif. Ich gehe zur Massage, dann schreiben wir Postkarten. Nachmittags sind wir im Schwimmbad, Noah hat gar keine Scheu vor dem Wasser. Total süß, wie er mit seinen Schwimmflügeln durch die Gegend rudert! Marie-Ann probiert es mit einem Schwimmgürtel, den ihr die Bademeisterin gibt. Dazu bekommt sie ein Schwimmbrettchen. Doch Marie-Ann legt sich mit dem Bauch zu weit darauf, kippt vorne über und hängt dann mit dem Kopf unter Wasser und dem Po über Wasser fest. Anstatt daß sie versucht aufzutauchen, bleibt sie regungslos so liegen! Boah, da bin ich aber zu ihr gehechtet, um sie rauszuangeln! Das ist mir ne Marke! Mit dem Schwimmen-Üben war es dann erstmal bei ihr vorbei. Außerdem fingen ihre Arme und Beine furchtbar an zu jucken. Ich fürchte, Marie-Ann hat eine Chlorallergie, arghs!

17.10.

Marie-Ann wacht mit Fieber und geschwollenen Händen und Füßen auf. ??? Später geht es ihr besser und wir gehen Sandburgen bauen. Nachmittags kommen uns die Verwandten aus Hamburg besuchen. Wir trinken Kaffee und gehen dann noch am Strand bummeln. Es ist wirklich ein netter Nachmittag und alle haben Spaß! Ich muß gestehen, mir fehlt der Norden. Am liebsten würde ich hierbleiben!

18.10.

Es wird draußen immer kälter. Und stürmisch ist es, brrr! So flüchten wir nach zehn min Strandaufenthalt.

Später bin ich beim Sport, wir machen Step-Aerobic, sauanstrengend aber spaßig!

Abends war ich mit Ann und Noah beim Elternkind-Turnen. Noah wollte nur geschleppt werden (kleiner Faulpelz) und Ann hat sich dauernd kaputtgegackert. Wir waren so albern, daß die Mami dann Mecker (aber nettgemeinte) vom Sportlehrer bekam (von wegen U30 und so). Ja ja ja! Der macht das aber echt klasse mit den Kids, und mit uns Weibern auch!

Dauernd werd ich nach dem Alter gefragt, manchmal wird's schon peinlich: Sophies Betreuer fragte sie auch schon, ob ich die große Schwester sei. Menno!

Ann wird am Donnerstag mit ihrer Gruppe reiten gehen. Sie freut sich schon total! Und Sophie geht mit ihrer Gruppe nochmal in den Zoo, Niklas macht eine Deichwanderung mit Picknick am Strand *schlotter*..

19.10.

Heul, die Zeit geht viel zu schnell rum! Ich bin mit so einem tierischen Muskelkater in den Waden aufgewacht, ich kann kaum noch laufen! Aua aua! Die Treppen sind echt eine Folter, gemein! Da hätte ich mich gestern doch lieber etwas zurücknehmen sollen beim Sport! Dafür war die Massage eine Wohltat! Meinem Rücken geht es immer besser!

Ich war beim Anti-Stress-Vortrag. War SEHR gut und witzig, die Therapeutin ist klasse! Eigenartig großartig  Oh weia, aber ich erkenn mich in allem wieder, was Stress macht: Nicht nein sagen können, seine Wünsche und Bedürfnisse oft zurückstellen oder nicht aussprechen zu können, keine Hilfe annehmen wollen (Einzelkämpfertum.. Aber das üb ich ja), wichtige Dinge aufschieben uuusw..

Aber "hier werden sie geholfen" und ich hab gute Tipps für zuhause mitbekommen!

Später waren wir Fußballspielen bis es regnete. Dann war ich kurz mit Noah und meiner Tauch-Sophie (sie macht das toll!) im Schwimmbad. Ich ruh jetzt noch meine Beine aus, falt Wäsche und dann geh ich schnell vor'm Schlafen in die Sauna, da heut ein Babysitter auf dem Flur sitzt!

20.10.

Der Tag war super! Ich war bei der Massage und bekam ein Melissenbad *schwelg*. Mein Muskelkater war leider NOCH schlimmer, weshalb ich Sport ausfallen ließ. Dabei waren sie am Strand laufen und Volleyball spielen *schnief*! Stattdessen war ich mit den Kids Waffelessen (und dann wunder ich mich, daß ich nix abgenommen habe) und auf dem Spielplatz. Allerdings haben die Kids sich dort so doll gestritten, daß ich das abbrechen mußte. Abends wollte ich mit Niklas ins Schwimmbad gehen, doch es war so überfüllt, daß wir nicht reingelassen wurden. Also wieder anziehen und Tischtennisschläger geschnappt: Wir zwei haben die kleinen ins Bett gebracht, Sophie hat aufgepasst und dann sind wir Tischtennisspielen gegangen! Niklas hatte viel Spaß und der Abend klang schön aus..

21.10.

Heute war es schön! Ich hatte keine Termine, gab aber alle Kinder ab.. Dann hab ich mich doch glatt noch ne Std auf's Ohr gehauen, war Radfahren und hab beim Kaffee den Rest Postkarten geschrieben. Mittags gab es schönes Essen, da kann man sich hier echt nicht beschweren. Das Essen ist total super! Es gibt immer genug Salat und Rohkost, Joghurts, morgens immer Brötchen, Kaffee, Tee, warmen Kakao usw.. Ganz klasse!

Marie-Ann hat das Reiten heute Spaß gemacht und Niklas hatte auch einen tollen Ausflug! Sophies Zoo-Tour fiel leider aus, aber sie hatte dennoch viel Spaß. Sie hat sich mit einem Mädchen angefreundet, die fast um die Ecke wohnt, ganz witzig!

Leider stürmte und regnete es am Nachmittag, so haben wir den Rest des Tages mit Spielen und Fernsehen vertrödelt. So ruhig heut alles war, so müde bin ich auch. Komisch.. Ich lieg seit 19 Uhr im Bett und schlaf jetzt sofort!

22.10. 

Schon der 22.! Oh nööö, ich will nicht heim! Nun hab ich auch die blöde Erkältung, die die Kids die ganze Zeit mit sich rumschleppen. Doofe Halsweh, Husten, Schnupfen, kaum noch Stimme. Naja, wird schon werden. So werden wir aber lieber erstmal nicht mehr schwimmen gehen!

Niklas und ich waren heute zu zweit Radfahren und Bummeln. Mir fällt auf, daß ich kaum mal mit Sophie was allein gemacht habe. Das muß ich dann aber dringend noch machen! Aber wenn wir zuhause sind, gehen wir ja zu zweit ins Kino, das wird sicher auch gut! Beschwert hat sie sich ein Glück noch nicht!

Beim Sport darf ich mir immer was wegen "U 30" anhören.. Weil wenn der Lehrer fragt, wer noch mehr Liegestütze will und ich nicke, dann ruft er, daß ich das in meeeinem Alter ja auch noch packen müßte! Ja ja.. Dabei sind da einige grad mal zwei Jahre älter als ich! Ich glaub, ich mach mir bald keine Zöpfe mehr *lach*! Aber wir haben Hallenhockey gespielt, das war lustig! Auch wenn wir 5:0 verloren haben.. Aber die Frau im Tor war einfach zu gut!

Mir fehlen die Leute hier jetzt schon. Ich hab die drei Wochen SO genossen! Hoffentlich hoffentlich können wir in ein paar Jahren nochmal wiederkommen! Das wäre so toll! Sonst waren wir noch Eisessen und auf dem Spielplatz. Nun schläft Sophie (sieben Uhr) schon, denn es geht ihr heut gar nicht gut (Husten usw).. Meine arme Maus! Morgen kommt uns Alex besuchen, juchu!

23.10.

So. Nun hat Noah Magen-Darm. Also nen Virus. Supi. Ein Glück ist er trotz "Mama kaaalt!" (das ruft er, wenn ihm schlecht ist) recht fit. Aber er ist krankgeschrieben, darf nicht mit in den Speisesaal oder überhaupt runter, weshalb wir alles auf's Zimmer geliefert bekommen. Naja, lieber jetzt, als bei der Heimreise. Immer positiv denken, ne?

Erst haben wir in Ruhe gefrühstückt und Wäsche gewaschen, dann haben wir endlich endlich Alex wiedergesehen! Leider waren zwei der Kids sehr unerträglich an dem Tag, was es uns sehr mühsam machte. Ich fühl mich auch nicht fit, mein Hals tut weh, eigentlich würd ich am liebsten ins Bett gehen. Alex hat ein Hotelzimmer nur fünf Gehminuten von uns entfernt, das ist toll! Wir waren erst am Strand spazieren, aber das war zu frisch und windig, so hat es uns in den Ort zum Bummeln verschlagen. Das war nett! Später waren wir noch im Kurhaus. Die Väter dürfen es allerdings nur ein paar Meter weit betreten, weshalb wir im Eingangsbereich einen Tisch suchten und ein wenig spielten. Abends sind wir zur Pizzeria an der Seebrücke gelaufen, das war sehr gut! Die Kinder waren sowas von artig, daß wir sogar angesprochen wurden und ich konnte in Ruhe ein Gläschen Wein genießen Es war ein schöner Abend, Noah geht es wieder gut und er schlummert grad seelenruhig neben mir..

24.10.

Heute morgen ging es mir so doof, daß ich dachte, ich kann nicht aufstehen. Ein Glück wurde es im Laufe des Tages besser. Erst haben wir groß (und ganz toll) Frühstück auf's Zimmer bekommen. Da Noah Sa erbrochen hat, war er noch krankgeschrieben (immer mind 48 Std) und wir durften uns mit ihm nur im Appartement oder draußen aufhalten. Ich wußte am Vortag nicht, daß er nicht unten im Flur oder so sein durfte. Draußen regnete es aber, Alex durfte nicht bei uns mit auf's Zimmer.. Miste. Und nun? Doch plötzlich klarte das Wetter auf und wir sind gemütlich Essen gegangen. Dann haben die Kids vor'm Restaurant an so Spielgeräten (Airhockey etc) gespielt. Noah geht es komplett wieder gut und ich lass ihn gleich morgen früh gesundschreiben, damit er wieder in seine Gruppe und ich zu meinen letzten Anwendungen kann!

Uäh, morgen muß ich die Koffer packen! Ich will nicht! Kann ich nicht nochmal drei Wochen dranhängen? *seufz* Es ist sich viel zu schön hier..

25.10.

Noah ist gesundgeschrieben und alle Kids sind in ihren Gruppen. Bis auf meine Stimme und meine Schniefnase geht's mir besser.

Morgens bin ich mit dem Rad an den Hafen gefahren und von dort aus am Meer spazieren gegangen. Es war eisig kalt, aber es ging nur ein schwacher wind, die Luft war ganz klar und der Himmel und das Meer versuchten, sich in ihrem Blau zu übertrumpfen! Das war so schön!

Danach hab ich mich ganz lange mit unserer Reinigungsfrau unterhalten, die ist klasse gewesen! Am liebsten wären wir nen Kaffee trinken gegangen. Wie schade, daß man hier nach und nach jedem Tschüß sagen muß!

Bis auf nen blöden Hustanfall war die letzte Entspannungsstunde lehrreich. Mir wurde geraten, daß ich aufgrund meines niedrigen Blutdrucks und meiner dauernden Müdigkeit neben der Entspannung dringend Sport als Ausgleich machen sollte. Am besten Ausdauersport. Da bin ich doch gern mit einverstanden

Das Kofferpacken hat gut geklappt. Alex hat ja schon ein paar dickere Pullis und Jacken von uns mitgenommen. So hatte ich auf einmal so viel Platz im Koffer! Nachmittags hatten die Kids eine Abschiedsparty, das war voll, aber nett. Die Kids haben Lieder vorgesungen, was getanzt usw.. Dann kam noch der Grömel (Maskottchen) und man konnte Fotos machen. Da es so voll war, hab ich kaum ein gescheites hinbekommen.

Die Abschlußuntersuchung war dieses Mal bei einer Ärztin. Sie hat mich dann auch erstmal aufgezogen, daß ich ja ausseh wie die Schwester und nicht wie die Mutter, manchmal echt bissel peinlich.. Sag ich ja! Mir wurde geraten, schon in zwei Jahren eine neue Kur zu beantragen. In unserem Fall sollten wir das durchkriegen. Na, versuchen werd ich es auf jeden Fall!

Abends hab ich dann schockierenderweise erfahren, daß die Bahn streikt! Uäh, da war nochmal Panik angesagt.. Ich hab erstmal rumtelefoniert.. Alex hat dann überlegt, ob er abends zu uns fährt, damit ich nicht allein an nem fremden Bahnhof mit den Kids festhänge.. Gott sei Dank wurde der Streik ja pünktlich aufgehoben! Immer atmen.. Ich bin ja jetzt entspannt..

Zum Abendessen gab es einen bayrischen Abend, ganz süß: Alles war blauweiß geschmückt, es gab Brezeln am Tisch, Weißwoascht, Kraut usw.. (Aber kein Bier, das hätte ich an dem Abend brauchen können *Gg*) So. Nun genieß ich den letzten Abend MIT Babysitter und gehe nochmal saunieren oder so..

26.10.

Nun ist der letzte Kurtag angebrochen. Ich glaube, die Kinder haben langsam genug, auch wenn sie es nicht zugeben. Beim Essen bekomm ich sie nur noch schlecht ruhig, sie streiten auch wieder mehr. Heute morgen hab ich mein letztes Melissebad genossen und bin dann eine Runde mit dem Rad gefahren. Ich wollte noch für jedes Kind ein kleines Andenken besorgen. Noah hat allerdings Niklas Andenken dann in der Bahn direkt kaputtgeworfen.. Arghs!

Ich bin doch nervös wegen der Bahnfahrt. Hoffentlich packen wir das.. Hoffentlich fährt wirklich alles und hoffentlich sind alle fit genug! Meine Stimme ist noch ziemlich auf und davon.. Schiete. Meine Koffer wurden pünktlich abgeholt. Noah hat sich heute morgen aber noch den Daumen übel in der Kindergartentür geklemmt! Er ht so geweint! Wir sind aber grad nochmal ums Röntgen drumrumgekommen. Das hätte auch noch gefehlt! Ein Glück geht es wieder.. Noah war ganz tapfer beim Arzt!

Ich hab die letzte Sportstunde geschwänzt. Stattdessen bin ich noch einmal allein am Meer spazieren gegangen, hab mir einen ekligen Crêpe geholt (von wegen Geheimtipp mit irischer Butter.. Ich rate von ab!).. Aber die Luft war ganz klar und es war schön, nochmal in Ruhe Seeluft zu atmen!

Dann hab ich alle Räder abgegeben (das artete richtig in Arbeit aus). Von einigen Leuten fällt mir der Abschied ganz schön schwer.. Wir hatten wirklich eine tolle Zeit! (Mir fällt grad ein: Niklas und Sophie waren mehrmals mit beim Nordic Walking. Das hat ihnen auch viel Spaß gemacht!)

27.10.

Heimfahrt. Wir kommen gut mit dem Taxi zur Bahn. Die Kids sind so drollig, daß der Taxifahrer uns erst bis nach Hause fahren wollte *gg*.. Wir sind in Lübeck und bibbern dem überfüllten ICE entgegen. Doch eine Mutter aus der Kurklinik fährt auch in die Richtung und erklärt uns, daß da noch ein anderer Zug fährt. Den nehmen wir auch und wir können uns in Ruhe hinsetzen und müssen nicht ewig warten!

In Hamburg hatten wir ne Std Aufenthalt, also hab ich ne Runde Burger springen lassen. Kaum reingebissen fuhr schon unser Zug ein, so konnten wir als erste einsteigen, uns gemütlich ausbreiten und im Warmen auf die Abfahrt warten. Die Kinder waren sehr artig, Noah hat sogar etwas geschlafen und die Rückfahrt war somit viel entspannter als die Hinfahrt! Die Kinder haben sich sehr über ihr Andenken gefreut, und da ich noch ein paar neue Pokemonkarten in die Runde geschmissen habe, waren sie erstmal beschäftigt (ich bin ja nicht blöd *gg*).

Wir kamen dann zwar schon kaputt, aber längst nicht so ausgelaugt wie auf der Hinfahrt, in Bochum an. Ich würd am liebsten sofort zurückfahren. Irgendwie fehlt mir der Norden wirklich.. Die Kinder sind froh, wieder hier zu sein. Sie gehen morgen schon wieder zur Schule, Marie-Ann schick ich lieber erst Montag wieder in den Kindergarten.

Die Kur hat mir viel gebracht. Ich kam mal raus aus allem, hab meine Zeiten so genossen, bin relaxter und denke, ich werd einiges von den Tipps im Alltag umsetzen! Hier wartet ein Berg an Arbeit, Ende Nov sind wir beim MRT, dann lag gleich wieder nen Zettel im Briefkasten, daß Sophie nun doch zur Klassenreise fährt (ich hab noch drei Tage um das Geld für die Klassenreise zu überweisen.. supi) und noch so einiges anderes mehr. Aber ich lass mich nicht stressen. Eins nach dem anderen.

Heute ist schon wieder ein Tag vergangen. Die Nacht war ok, und was so schön war: Ich bin morgens in meinem Bett aufgewacht, ohne schon völlig ko zu sein! Ich fühl mich wirklich anders, das merk ich nun deutlich! Mein Tinnitus hat sich auch schon tagelang nicht mehr gemeldet. Das ist ganz toll! Und wegen den Fotos lass ich mir was einfallen, damit ich die schnell zeigen kann!

28.10.10 11:56

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Esther (28.10.10 18:03)
Ohhh Maria, schön, dass du wieder da bist erstmal! Und vor allem toll, dass du dich erholen konntest und viele nützliche Tipps für deinen Alltag mitbekommen hast. Ich hoffe und bete, dass du sie gut umsetzen und beibehalten kannst

Dass die Kids mehr oder weniger immer wieder krank waren, ist natürlich mistig Aber irgendwie scheint Gott ja doch auch seine Hand darüber gehabt zu haben, denn er hat dir immer wieder die Freiräume geschaffen, die du brauchtest!

Progressive Muskelentspannung? WUAH! Das hatte ich auch ganz oft in Kliniken und ich hab es gehasst *gg* Aber schön, dass es dir hilft! Das ist das wichtigste

Ich werd mich aber nun ins VZ verkrümeln und Bilderchens schauen. Hehe...


(29.10.10 20:00)
Hallo Maria !
Es ist ja soooooooooooooooo schön, dass Ihr endlich wieder alle da seid ! Es war ziemlich langweilig ohne Euch *grins* !!!
Kompliment - Du hast Dir soviel Mühe mit Deinem Kur-Tagebuch gemacht !!! Es war sehr interessant zu lesen und manchmal hast Du mir echt leid getan ! Soviel kranke Mäuse um Dich herum, aber es ging ja zum Glück alles gut :-) !
Das die Papas allerdings nicht in die Klinik durften, finde ich ja nun wirklich total bescheuert !
Das war bei uns ganz anders ! Man musste es nur anmelden, dann waren die Papas herzlich willkommen und konnten sich sogar in speziellen Papa-Zimmern für wenig Geld einmieten ! Darin waren sogar die Mahlzeiten enthalten !
Mensch, als Papa kommt man sich dort ja komisch vor ! "Bitte nur bis in die Eingangshalle und nicht weiter !" Was ist das denn bitte ???
Naja, auch das habt Ihr ja gut gehändelt !
Maria, ich bin mal wieder "stolz" auf Dich ! Du hast alles prima gemeistert (obwohl mir das auch vorher klar war) *grins* !!!
So, dann geniesst Euer erstes Wochenende wieder daheim und lasst es Euch gutgehen ! Ich habe dieses Wochenende "kinderfrei", denn die Jungs sind bis Sonntag bei ihrer Oma in Hamburg *freu* !!!
Also, dann bis bald ! Alles Liebe, Deine Pedi !!!


ich :-) (4.11.10 17:43)
Hallo!
Danke für Eure Einträge!
Pedi, vorher wurde sehr genau darauf hingewiesen, daß diese Klinik ausschließlich für Frauen ist und kein Besuch der Väter empfohlen wird (aus versch. Gründen). Ich muß gestehen, daß ich es toll fand, nur unter Frauen zu sein (ok, bis auf das Personal).
Mit Auto und gesunden Kids wäre es natürlich noch besser gewesen, als Alex kam. Dann hätten wir nach Fehmarn fahren können oder so. Eigentlich wollten wir an dem We mit ihm ins Wellenbad, aber wir waren so erkältet, das hatte leider keinen Sinn.
Ich bin zwar nicht froh, daß der Alltag zurück ist, aber natürlich froh, daß ich meinen Männe wiederhab :-)
Dir (Euch) auch alles Liebe!
Maria

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen