Kleine Änderung

Nun muß ich nochmal schnell updaten:

Heute habe ich nochmal einen Anruf von der Klinik bekommen. Marie-Ann wird doch länger bleiben müssen, als erwartet (mind. sechs Tage).. Und da wohl einige Ärzte gebraucht werden, muß das in der Klinik länger geplant werden, so haben wir nun einen Termin Ende und nicht Anfang Mai bekommen.

Marie-Ann wird erst die PEG entfernt bekommen, dann wird die Kanüle entfernt und das Stoma wird zugeklebt. Dann warten wir vier Nächte ab, die Atmung wird kontrolliert.. Und wenn dann alles nach dem We gut ist, haben wir einen OP-Termin in der Nachbarklinik (in die ich so ungern gehe, weil die keine Ahnung von Tracheostomie haben) und dort wird dann das Stoma (also das Loch im Hals) geschlossen. Wobei ich glaube, daß das nicht nötig sein wird, weil es sich ja von selbst so zuzieht.

Nun überlege ich, ob ich nicht doch in Köln mal nachfrage, wie eine Dekanülisierung dort vonstatten (wie schreibt man das denn?) gehen würde.. Hm..

Aber es bleibt spannend! Es muß einfach klappen! Ich sage Marie-Ann natürlich nichts, sie soll sich ja auch freuen! Und ich denke auch, daß die Kanüle sie eher behindert, als daß sie ihr jetzt noch nutzt.. Doch wenn es echt schieflaufen sollte, dann würde sie ja wieder eine neue Kanüle bekommen, und dann wieder eine große, wieder für ein paar Wochen geblockt.. Das hieße, wieder ein Horrorwechsel, wieder keine Stimme.. Ganz abgesehen davon, was das psychisch mit Marie-Ann machen muß. Das wäre der absolute Alptraum, und ich muß sehen, inwiefern ich Marie-Ann da zur Sicherheit drauf vorbereite, ohne ihr aber Angst zu machen.

Boah, meine Neherven! Doch ich will fest daran glauben, daß es klappt! (wäre ich mir unsicher, hätte ich auch niemals den Termin gemacht!)

Wir brauchen also mal wieder viiiiel Gebet!

20.4.10 12:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen