Es wird Frühling...

...und wir genießen die ersten warmen Sonnenstrahlen! Marie-Ann ist fast nur draußen, das ist toll! Sie kommt vom Kindergarten nach Hause, zieht sich ihre Rollschuhe an und düst raus. Und dann kommt sie nur rein, um etwas zu trinken oder so. Die viele Bewegung tut ihr sehr gut, aber ich denke, das geht uns allen so.

Hier sind ein paar Bilder von gestern:

Marie-Ann liebt ihre Rollschuhe. Wir haben noch andere schnellere, aber das ist noch nichts.. So klappt es schon sehr gut!

Trinkpause mit Bruder Noah:

Marie-Anns neuster Lieblingsspruch: "Die Mama ist 'ne Fee, oh ja!" (und ich muß rufen: "Oh nee!" Das wiederholen wir dann zig mal *Gg*)

Wie man sieht, geht es Marie-Ann super! Neulich kamen wir irgendwie darauf zu sprechen, daß sie ja nicht im Kindergarten redet. Ich will da nicht zu viel drauf eingehen, weil ich denke, je mehr Augenmerk auf das Nicht-Sprechen gelegt wird, je mehr wird es wirklich ein "Problem". Doch da hat Marie-Ann ganz klasse gekontert: "ICH darf das entscheiden, wann ich im Kindergarten spreche!"

Recht hat sie! Doch trotzdem mach ich mir weiter Gedanken. Mit der Logopädin habe ich gesprochen. Sie möchte über "Geräusche nachahmen" an Marie-Anns Stimme kommen. Doch ich hab das Gefühl, das ist alles nicht die Lösung. Selbst wenn sie im Kiga es irgendwie schaffen, daß Marie-Ann spricht, denke ich, daß wir in der Schule vor dem gleichen Problem stehen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß Marie-Ann vor der ganzen Klasse der Lehrerin eine Antwort gibt! Geschweige denn, daß sie mal vorliest, sich meldet usw..

Ich will nicht pessimistisch sein.. Doch ich kann mich halt so gut in Marie-Ann reinversetzen. Immer mehr wird mir bewußt, wieviel sie da von mir hat. Ich war als Kind auch "sehr brav" (laut meiner Ma.. ok, so ab 16 war ich dann sehr sehr schräg drauf), sehr still.. Immer wieder mußte ich mir in der Schule anhören, ich solle lauter sprechen. Und bis heute merke ich es in manchen Situationen.

Ich frage mich nur, wo das herkommt? Ich erinner mich nicht, daß mal was vorgefallen wäre, was das ausgelöst hat. Und meine anderen Kinder sind ja auch nicht so scheu! Hm.. Vielleicht ist es wirklich vererbar?

Ich möchte Marie-Ann gern ersparen , in doofe Situationen zu kommen, und es tut mir weh, wenn ich daran denke, daß es ihr manches so schwer macht, wenn sie nicht sprechen mag. Darum muß ich dringend nochmal mit der Logopädin sprechen, vll sollten wir doch zusätzlich wieder eine Kinderpsychologin einschalten. Ich möchte ihr einfach so gut wie es irgendwie geht, helfen. Ohne ihr aber das Gefühl zu geben, daß sie "was verkehrt" macht oder "anders" ist als andere. Das ist gar nicht so einfach..

Themawechsel:

Marie-Ann hatte am Montag zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage morgens Fieber. Nicht viel, knapp über 38°C. Doch dann ist sie sehr abgeschlagen, beim letzten Mal war ihr etwas übel. Und sie hat jedesmal dann starke Schmerzen im Hinterkopf, genau da, wo sie operiert wurde. Beim letzten Mal weinte sie total vor Schmerzen. Doch es war innerhalb von Minuten wieder gut, das Fieber ging in zwei Stunden weg, wie beim letzten Mal. Dann ist nichts mehr! Komisch.. Das kam mir schon beim ersten Mal komisch vor.. Sollte das nochmal passieren, fahren wir in die Klinik (da wissen sie besser Bescheid als unser Kinderarzt).

Ich hoffe, es ist aber alles gut, denn schließlich soll ja die Kanüle bald raus! Marie-Ann kommt super mit der Kanüle zurecht, macht auch den Wechsel so toll mit, obwohl ich das jetzt ganz alleine mache. Nur miste.. Seit dem Wechsel am Montag passen die Sprechventile nicht mehr drauf, da müssen wir heute wohl wirklich doch nochmal wechseln.. Dafür gibt es dann ein extra großes Eis vom Eismann!

Gestern beim Elternabend hab ich von Marie-Ann nicht so viel erfahren, aber es wurden Freundeslisten ausgelegt, wer mit wem befreundet ist oder Interesse an welchem Kind zeigt, ob das gegenseitig ist usw.. Und Marie-Ann hat drei feste Freundinnen, zeigt Interesse an anderen Mädchen und diese auch an ihr. Das ist für Marie-Ann ganz viel und toll toll toll!

Ich bin so froh, wenn wir endlich die Kanüle und die PEG los sind! Und dann werden wir den Sommer genießen, schwimmen gehen uuuund vor allem eine riesige Party feiern!

25.3.10 08:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen